Dämmung

Wir bieten Ihnen verschiedenen Verfahren zur Dämmung. Allen gemeinsam ist die Verwendung von ökologischen Materialen.

Dämmung mit ökologischen Materialien

Wir bieten Ihnen verschiedenen Verfahren zur Dämmung. Allen gemeinsam ist die Verwendung von ökologischen Materialen:

Holzfaserdämmplatten

Holzfaserdämmplatten (auch Weichfaserdämmplatten genannt) werden aus entrindetem Restholz hergestellt. Dieses wird zu feinen Holzfasern zerrieben, kurz erhitzt und dann zu Platten gepresst. Als Klebstoff dienen die holzeigenen Harze, so dass keine weiteren Zusätze erforderlich sind. Als Schutz gegen Fäulnis und zur Verbesserung des Brandschutzes werden allerdings Ammoniumsulfat beigemengt. Zur Unterdachdämmung werden Holzfaserdämmplatten imprägniert. Dies geschieht entweder mit Naturharzen oder mit Bitumen. Letzteres ist ökologisch als nicht sinnvoll einzustufen.

Seegras. Dämmstoff aus dem Meer.

An den Stränden des Mittelmeeres und der Ostsee liegt abgestorbenes Seegras und verrottet nicht. Auch diese Eigenschaft des Materials kommt seiner Funktion als Dämmung zugute. Zudem kann mit sehr geringem Energieaufwand aus dem Meereslaub nachhaltiger Dämmstoff hergestellt werden, dass sehr gut Feuchtigkeit reguliert.

Zelluloseflocken. Aus alt mach neu.

Unter den ökologischen Dämmstoffen kommt den Zelluloseflocken im Moment die größte Bedeutung zu. Dies ist sicherlich dem Umstand zuzuschreiben, dass Zellulosedämmstoffe im Hinblick auf Preis und Wirtschaftlichkeit zu konventionellen Isoliermaterialien wie Mineralwolle oder Schaumdämmstoffen voll konkurrenzfähig sind. Hinzu kommt, die besondere Eignung beim Holzrahmenbau.

Anfragen können Sie über unser Kontaktformular an uns senden oder Sie rufen uns einfach an:

Telefon 07247 85189